Krubally mit “Haus” über 5,00 m

Bei einem Stabhochsprung-Meeting in Arlesheim bei Basel sprang Lamin Krubally (ASV Landau) mit 5,00 m Saisonbestleistung. Trotzdem haderte der 19jährige mit seiner Leistung. Diese Höhe übersprang er, wie es im Fachjargon heißt, mit einem ‚Haus’ über Sprunglatte. Sie ist das Maß aller Dinge in den Vertikalsprüngen der Leichtathletik. An ihr müssen alle vorbei. Dies gelang dem Landauer diesmal bei der nächsten Höhe von 5,10 m, der Qualifikationsnorm für die U 20 – WM im Juli in den USA, nicht.  Nun heißt es für ihn, sich für die Wettkämpfe in Juni zu steigern.

Dennis Schober sprang ebenfalls mit 4,80 m Jahresbestleistung und geht nach eigenen Aussagen mit Zuversicht in die in dieser Woche in Kassel stattfindenden deutschen Hochschulmeisterschaften mit einem guten Gefühl. Dort ist er immerhin Titelverteidiger.

Ein Schritt näher in Richtung Eugene/USA

Einen großen Schritt in Richtung Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften im Juli in Eugene/USA nahm der amtierende deutsche Jugendmeister des Vorjahres und Hallenmeister von 2014 Oleg Zernikel (ASV Landau). Bei den Pfalzmeisterschaften der Jugendlichen in Kaiserslautern knackte der die Qualifikationsnorm von 5,10 m im zweiten Versuch. Das ist deutsche Jahresbestleistung für Jugendliche. Jetzt heißt es weiterhin die Leistung durch einen längeren Anlauf zu steigern.

Trainingskamerad Lamin Krubally ging diesmal leer aus. Er fabrizierte einen Salto Nullo. Auf dem vierten Platz kam mit Marc-Philipp Gräfe (ASV), der Jüngste im Teilnehmerfeld auf  3,70 m.

Doppelmeisterin in der U 16 – Klasse (W 15) wurde Loreen Kamb. Sie gewann den Stabhochsprung deutlich mit 3,10 m und konnte sich auch im Weitsprung mit 4,86 m durchsetzen. Moe Patisson wurde Zweiter bei den männlichen Schülern (M 15) mit 3,00 m im Stabhochsprung. Im Weitsprung verbesserte er sich auf 5,11 m.

Hallenweltmeister Konstantinos Filippidis (GRE) gibt Zusage für Landau

Anfang März  wurde er bei den Titelkämpfen im polnischen Sopot mit ausgezeichneten 5,80 m Hallenweltmeister: Jetzt sagte  Konstantinos Filippidis (Griechenland) für das Landauer Meeting bereits seine Teilnahme zu. Seit fünf Jahren, seit den Weltmeisterschaften von Berlin, arbeitet der 27jährige Student für Economics und Business mit dem Landauer Meetingverantwortlichen Jochen Wetter zusammen. Wetter ist weltweit der Manager des Atheners.

 Mit anderen prominenten Springern ist der ASV Landau ebenfalls in Gesprächen.

Zernikel schlägt Frankreich und Italien

Zwei Wochen nach dem Gewinn des deutschen Stabhochsprung-Meistertitels der U 20 – Jugend im Sindelfinger Glaspalast verbuchte Oleg Zernikel (ASV Landau) seinen nächsten, diesmal internationalen, Erfolg. In der Arena Brandberge in Halle/Saale gewann Zernikel mit deutscher Jahresbestleistung und neuem Vereinsrekord von 5,25 m beim Junioren-Länderkampf zwischen Deutschland-Frankreich-Italien den Stabhochsprung-Wettbewerb.

Nur einmal hatte der Landauer einen Wackler: Das war bei seiner Anfangshöhe von 4,80 m, die er im zweiten Versuch überflog. Ansonsten ließ er der Konkurrenz keine Chance. Alle weiteren Höhen von 4,90 m / 5,00 m / 5,10 m / 5,15 m / 5,20 m und 5,25 m meisterte er im ersten Versuch.

 Wie schon die gesamte Hallensaison musste sich Oleg Zernikel für einen kurzen Anlauf entscheiden. Wie bereits in Sindelfingen wählte er auch in Halle/Saale lediglich zehn Anlaufschritte. Da ist natürlich die Anlaufgeschwindigkeit nicht die, die wünschenswert wäre. Außerdem muss mit weicheren Stäben gesprungen werden. Um noch höher zu springen, benötigt der Schüler der Landauer Konrad-Adenauer-Schule+ zwölf und mehr Anlaufschritte. Diesen Gordischen Knoten will er nach eigenen Aussagen in den nächsten Wochen bei der Vorbereitung auf die Freiluftsaison knacken. Denn sein großes Ziel ist die Teilnahme an den Juniorenweltmeisterschaften im amerikanischen Eugene/Oregon. Die Ausschichten das zu erreichen sind günstig. Auch für seinen Trainingskollegen Lamin Krubally, dem deutschen Jugend-Vizemeister unterm Dach.

Gratulation auch an die “Strippenzieher”

Neben der grandiosen Leistung der beiden Medaillengewinnern gebührt ein besonderer Dank an die “Strippenzieher” im Hintergrund. Gerade im Stabhochsprung ist organisatorisches Talent von großer Bedeutung. Jochen Wetter, Trainer des Erfolgsduos aus Landau, hat neben der sportlichen Betreuung alle Hand voll zu tun um solche Erfolge zu ermöglichen. Dabei haben auch private und schulische Belange der beiden 19-Jährigen immer wieder höchste Priorität. Ebenfalls zum Team gehören Vladimir Rysih und Turntrainer Stefan Hertel. Die beiden Physiotherapeuten Mike Sterverding und Marco Wehrle halten dabei die Stabhochspringer aus Landau fit und gesund. Immer zu einem guten Ratschlag bereit ist auch Mark Lugenbühl, der seine Erfahrungen als Deutscher Meister im Stabhochsprung 1992 gerne an Lamin und Oleg weitergibt.

(Quelle: Rheinpfalz Ausgabe 44/2014)

Doppelsieg für Landauer Stabhochspringer bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Jugend

Bei den deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften im Glaspalast von Sindelfingen konnten die Stabhochspringer vom ASV Landau einen Doppelsieg erringen.

Bisher war die Hallensaison 2014 für Oleg Zernikel alles andere als einfach. Doch heute zählte nur der Titel und mit sicheren Sprüngen und Vertrauen in seinen Anlauf wurde Zernikel seiner Favoritenrolle gerecht. Mit hervorragenden 5,15 m  sicherte er sich die Goldmedaille.

Ebenfalls hochverdient erreichte Lamin Krubally die Vizemeisterschaft und machte damit den Landauer Doppelsieg perfekt. Krubally, der bei 4,70 m in den Wettkampf einstieg zeigte haushohe Sprünge über 4,80 m und 4,90 m und konnte sich schließlich mit guten 5,00 m auf dem zweiten Rang behaupten.

Saskia Zwicker qualifiziert sich für die deutschen Jugendhallenmeisterschaften im Stabhochsprung

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in der Europahalle in Karlsruhe ist besonders die Leistung von Saskia Zwicker (TV Offenbach) aus der Stabhochsprungszene heraus zu heben. Sie steigerte sich bei der U 18 – Klasse um 20 Zentimeter auf sehr gute 3,60 m. Das ist die Qualifikation für die deutschen Jugendhallenmeisterschaften Mitte Februar in Sindelfingen. Schülerin Loreen Kamb (ASV Landau) kam bei den Jugendlichen auf 3,30 m

 Auf Platz vier bei den Männern landete der Jugendliche Lamin Krubally (ASV Landau). Er überflog 4,90 m. Oleg Zernikel (ASV) sprang zwar lediglich 4,80 m, aber zeigte eine deutlichen Aufwind. Zwölf Anlaufschritte waren erstmals seit drei Monaten kein Problem für ihn. Für mehr Höhe waren die Stäbe zu weich.