Oleg Zernikel ist deutscher Meister U 20 – Lamin Krubally gewinnt Bronze

Stabhochspringer Oleg Zernikel (ASV Landau) wurde bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid seiner Favoritenrolle gerecht. Obwohl das ja auch manchmal anders laufen kann. Bereits bei 5,00 m im ersten Versuch, konnte ihm keiner mehr folgen. Er legte dann noch eine Kürhöhe von 5,20 m vor und verteidigte damit seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr.

Welch ein harmonischer Abschluss seiner erfolgreichen Jugendkarriere! Einmal deutscher U 18 – Meister, zweimal Titelgewinn bei der A-Jugend und einmal unterm Dach. Dazu kommen zwei Vizemeisterschaften bei den U 18 – Jugendlichen und in der höheren U 23 – Klasse. International die Bronzemedaille in diesem Jahr bei der U 20 – WM in Eugene/Oregon. Überhaupt war das Jahr 2014 ein Glanzlicht.

Die Bronzemedaille gewann in Bochum-Wattenscheid Lamin Krubally (ASV Landau) mit 5,00 m im zweiten Versuch. Auch er wird die Jugendklasse verlassen: Einmal Silber und zweimal Bronze bei deutschen Jugendmeisterschaften. Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2014 in den USA. Nach Meinung seines Trainers Jochen Wetter wird es bei Krubally dann höher gehen, wenn es ihm gelingt den Bewegungsablauflauf im Stabhochsprung nacheinander flüssiger zu koordinieren..

Zwei Starts haben die beiden Landauer noch vor. Am 19. August auf dem Landauer Obertorplatz vor einheimischen Publikum ihr Können zu zeigen und Anfang September bei einem Stabhochspringen im Freibad Sindelfingen.

Erfolgreich an unterschiedlichen Orten

Stabhochspringer des ASV Landau machten an verschiedenen Orten auf sich aufmerksam. Marc – Philipp Gräfe gewann bei einem Abendsportfest in Besigheim mit Hausrekord von 4,10 m. Eine weitere Leistungssteigerung, wenn man bedenkt dass er vor einem Jahr noch keine 3,00 sprang.

Dennis Schober knackte  in Frauenkapellen / Schweiz erstmals die Fünfmetermarke in diesem Jahr. 5,01 m im zweiten Versuch versprechen noch mehr. Bei 4,70 m hatte er den Wettkampf begonnen. Schaffte anschließend 4,80 m im dritten Anlauf und überflog 4,91 m im ersten Versuch.

Loreen Kamb gewann bei den Süddeutschen U 16 – Meisterschaften in Augsburg die Bronzemedaille mit 3,20 m.

Zernikel holt Bronze-Medaille nach Landau

In einem hochklassigen Stabhochsprungwettkampf im Finale der Juniorenweltmeisterschaften U 20 in Eugene/Oregon konnte Oleg Zernikel (ASV Landau)  mit persönlicher Bestleistung von 5,50 m die Bronzemedaille erringen. Am Ende lag er hinter Axel Chapelle (Frankreich / 5,55 m) und Daniil Kotov (Russland / 5,50 m). Hochklassig allein schon deshalb, da neun der sich für den Endkampf qualifizierten 13 Springer persönliche Bestleistungen erreichten. Manche unter ihnen taten das sogar mehrfach.

Oleg Zernikel hatte bis zur Einstellung seines Hausrekordes von 5,40 m den Wettkampf ohne ungültigen Versuch gestaltet: 5,00 m / 5,20 m und 5,30 m waren die Zwischenstationen, die er mit großer Konzentration nahm.  Das war schon mal die Grundlage, um überhaupt in die Nähe möglicher Medaillenränge zu kommen.

Noch nie war bei einer Juniorenweltmeisterschaft die Leistungsdichte so hoch wie jetzt in Oregon. Bei der Höhe von 5,45 m pokerte Zernikel nach Absprache mit seinem Trainer und ließ diese Höhe aus. Zu einem Zeitpunkt, der es erforderte längere Stäbe von 4,90 m  zu nehmen, die der Landauer vorher noch nie gesprungen hatte. Längere Stäbe heißt also einen anderen Anlaufrhythmus zu finden, höher zu greifen und mentale Stärke zu beweisen.

Im ersten Versuch über 5,50 m klappte das noch nicht nach Plan. Der zweite Versuch gelang über die neue Bestmarke, auch wenn es an diesem erfolgreichen Tag nicht der beste Sprung war. Die Latte, an der bei vertikalen Sprüngen alle vorbei müssen, blieb liegen. Nur das zählt!

Nun lag Zernikel in einer günstigen Position. Vier andere Springer hätten nachziehen müssen. Das gelang aber nicht. BRONZE für den 19jährigen, der gerade das Fachabitur an der Konrad-Adenauer-Schule + hinter sich hat.

Mark Hollis / USA kommt nach Landau

Mark Hollis (USA), der aktuell in Linz/Österreich persönliche Bestleistung von 5,76 m sprang und damit auf Platz vier der Weltjahresbestenliste liegt, sagte jetzt dem Meetingdirektor des Landauer Meetings Jochen Wetter über seinen Manager Jeff Hartwig seine Teilnahme zu. Hartwig ist kein Unbekannter in der Stabhochsprungszene. Immerhin hat er eine persönliche Bestleistung von 6,03 m.

Alle neuen Infos zu den Springern in der Rubrik 

Zwei Stabhochsprungtitel bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

Strömender Regen setzte bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Bad Neuenahr-Ahrweiler den Stabhochspringern besonders zu. Den Anlauf verkürzen, nach jedem Sprung neues Tape um den Stab wickeln und immer wieder den Haftkleber erneuern. Die erzielten Leistungen waren ein reines Platzierungsergebnis. Dennis Schober (ASV Landau) wurde mir 4,40 m bei den Männern Rheinland-Pfalz-Meister, nachdem er diese Höhe, wie auch 4,20 m und 4,30 m im ersten Anlauf genommen hatte. Bei der U 18 – Jugend gewann den Titel Marc-Philipp Gräfe (ASV Landau) mit 3,90 m, nachdem er bei 3,60 m den Wettbewerb begonnen hatte.

“Springen mit Musik” in Weisenbach / Murgtal

Moe Patisson (ASV Landau) gewinnt beim nationalen Stabhochsprung-Meeting in Weisenbach / Murgtal mit Hausrekord von 3,32 m die M 15 – Altersklasse. Patisson wurde für seine Leistung mit einem Sachpreis geehrt.

Jahresbestleistung sprang Loreen Kamb (ASV Landau) , die bereits für die deutschen Schülermeisterschaften qualifiziert ist, mit 3,22 m und kam auf dem zweiten Rang bei den Schülerinnen A.

Zwei vierte Plätze erreichten die Landauer Stabhochspringer durch Dennis Schober bei den Männern und durch Marc-Philipp Gräfe bei den U 18 – Jugendlichen. Schober sprang 4,72 m und Gräfe egalisierte seine kürzlich gesprungene Bestmarke von 4,02 m.

Zernikel ist U23 Vizemeister – Krubally mit 5,00 auf dem 8. Rang

Der jugendliche Stabhochspringer Oleg Zernikel (ASV Landau) sprang bei den deutschen U 23 – Juniorenmeisterschaften in Wesel persönliche wie auch deutsche Jahresbestleistung mit 5,20 m, erfüllte die B-Kadernorm des Deutschen Leichtathletikverbandes und  wurde deutscher Junioren-Vizemeister. Letzteres war eine von vielen Überraschungen dieser Titelkämpfe.

Zernikel nahm alle Höhen über 4,90 m / 5,00 m / 5,10 m und 5,20 m im ersten Versuch und gab der älteren Konkurrenz das Nachsehen. Der deutsche Jugendhallenmeister dieses Jahres fiel vor allen Dingen mit einem dynamischen Anlauf und Absprung auf. Zernikel hat sich damit in eine gute Ausgangsposition für den in drei Wochen stattfindenden Qualifikationswettkampf bei der Junioren-Gala in Mannheim für die U 20 – WM in Eugene / Oregon gebracht.

Der zweite jugendliche Vertreter des ASV Landau Lamin Krubally erzielte in Wesel genau fünf Meter und wurde Achter. Seine beiden gültigen Sprünge über 4,90 m und 5,00 m waren ‚haushoch’ über der Auflegelatte.  Auch er hat noch gute Chancen für eine WM – Teilnahme.

Lamin Krubally springt WM – Norm

Beim nationalen Stabhochsprung-Meeting in Oberhaugstett / Schwarzwald sprang Lamin Krubally (ASV Landau) IAAF – Norm für die U 20 – Weltmeisterschaften in Eugene / USA mit 5,10 m. Nun hat die Landauer Leichtathletik zwei U 20 – Stabhochspringer, die diese Norm in der Tasche haben. Im Mai erfüllte Oleg Zernikel die Norm.

Krubally nahm im ersten Versuch die Anfangshöhe von 4,80 m. Schaffte dann deutlich die Fünfmetermarke, allerdings erst im dritten Anlauf. 5,10 m übersprang der Landauer im zweiten Versuch. Er wurde Gewinner des 22. Schwarzwald-Cups bei der Jugend.

Oleg Zernikel ärgerte sich über sich selbst am meisten! In guter Form befindend stellte er beim Auspacken seiner Stäbe fest, dass er die benötigen Stäbe für Höhen ab fünf Meter im Landauer Stadion liegen gelassen hatte. So musste er sich diesmal mit 4,80 m begnügen.

Für Krubally und Zernikel wird es jetzt ernst. Der Qualifikationstermin am 6. Juli 2014 für die Weltmeisterschaften naht. Die ersten beiden Deutschen der Junioren-Gala in Mannheim lösen das Ticket nach Oregon.

Ein gewaltiger Sprung nach oben gelang Marc-Philipp Gräfe (ASV Landau). Er gehört zum jüngeren Jahrgang der U 18 – Klasse. 4,02 m sind nun sein neuer Hausrekord. Seine bisherige Bestleistung verbesserte er um 32 Zentimeter.

Saskia Zwicker (TV Offenbach) überflog im idyllisch gelegenen Oberhaugstett 3,42 m.  Da ist noch mehr Luft nach oben drin. Sie landete auf dem zweiten Platz der U 18 – Jugendlichen. Die 14jährige Loreen Kamb (ASV Landau), auch bei ihr geht es immer mehr nach oben, sprang Jahresbestleistung mit 3,12 m und wurde Zweite. Zwicker für  die nationalen Jugendmeisterschaften und Kamb für die deutschen Schülermeisterschaften haben die Qualifikationsnormen bereits erfüllt. Platz vier hatte am Ende Moe Patisson mit 2,92 m in der U 16 – Klasse.