Käthe-Krauß Wanderpokal geht an Rolf Knoche

Rolf Knoche ist neuer Preisträger des Käthe-Krauß-Wanderpokals für das Jahr 2014. Eine Auszeichnung, die nach den Verleihungsbestimmungen nur einmal an einen Leichtathleten des Turnvereins 1861 eV im ASV Landau vergeben werden kann. Rolf Knoche wurde für seine kontinuierliche Arbeit in und für die Leichtathletik mit dieser Verleihung gewürdigt.

Die Laudatio hielt Abteilungsleiter  Dennis Schober. Die Übergabe erfolgte durch den Vorjahrespreisträger Lamin Krubally. In diesem Jahr, wie schon einige Male in Vorjahren, habe sich der Turnverein für keinen aktuellen Leichtathleten, sondern für einen Sportler entschieden, der stets im Hintergrund aktive Arbeit geleistet habe, betonte Schober. Seit 1993 ist Rolf Knoche Übungsleiter im Breitensport und Trainer im Wettkampfsport. Er ist Kursleiter einer Fitnesssportgruppe von Männern mit dem Slogan „20 Jahre 40“. Die Verleihung erfolgte im Rahmen eines Jahresabschlusses dieser Sportgruppe. Bei Vereinsveranstaltungen, sei es im Stadion oder beim Stabhochsprungmeeting ist Rolf Knoche ein gefragter Mitarbeiter.

Knoche, der aus Wernigerode stammt, kam über den Südwestdeutschen Fußballverband zur Landauer Leichtathletik. Er war mehr als zwanzig Jahre Verwaltungsleiter der SWFV-Sportschule ‚Ludwigshöhe’ in Edenkoben.

Ein Wort zu Käthe Krauß: Unvergesslich ihre Bronzemedaille über 100 m bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin. Unvergesslich auch ihr bravouröser Lauf auf der Gegengerade im 4 x 100 m – Finale in Berlin. Die Staffel verlor beim letzten Wechsel leider das Staffelholz,  nachdem sie im Vorlauf Weltrekord gelaufen hatte. Käthe Krauß war Weltrekordlerin und Europameisterin in unterschiedlichen Schnelligkeitsdisziplinen.  Ab 1950 arbeitete sie als Trainerin in der Pfalz und besonders in Landau. Zudem betrieb sie in Landau noch ein Sportgeschäft.